Supervision

Ich sehe Supervision als Möglichkeit der Reflexion des beruflichen Handelns. Der Raum in dem ein kritischer und veränderungsoffener Blick von einer neuen Position aus ermöglicht wird, um die Herausforderungen im Arbeitsalltag zu beleuchten und neue Perspektiven zu erarbeiten.  

Persönliche, zwischenmenschliche und organisationsspezifische Belange können dabei mit der Unterstützung des Supervisors betrachtet werden, wobei ich mich in der Rolle des Supervisors nicht als Berater oder Anleiter, sondern als Katalysator für die Entwicklung von Lösungsansätzen oder neuer Strategien sehe.

 

Das Feld der Supervision bietet konkret:

  • eine  Reflexionsmöglichkeit meines (Einzelsetting) und unsers (Team)  beruflichen Handelns

  • eine  Chance der persönlichen Weiterentwicklung - „Ich erkenne meine  Stärken“

  • einen  Ort der aktiven Psychohygiene - „Ich schau jetzt mal nur auf  mich!“

  • eine  Möglichkeit zur Entwicklung neuer beruflicher Perspektiven

  • ein  Feld für die professionelle Klärung von Konflikten (zwischen  KollegInnen, im Team, mit der Leitung...)

  • eine  Begleitung in Krisensituationen und fordernden  Veränderungssituationen

  • einen  Ort zur lustvollen gemeinsamen Erarbeitung neuer Ideen und zur  Entwicklung konkreter Umsetzungsstrategien  

  • und  eine Möglichkeit für ein konstruktives Feedback das eine positive  Veränderung zulässt und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zum  persönlichen Wachstum anregt!

 

Ich biete:

  • Einzelsupervision:

      die besonders vertrauliche Atmosphäre bietet eine gute Möglichkeit  zur Auseinandersetzung mit ganz persönlichen Anliegen wie Um- oder  Neuorientierung, Betrachtung von beruflichen Belastungssituationen,  persönliche Work-Life-Balance und Burn-Out-Prophylaxe

  • Teamsupervision:  für Personen mit einem gemeinsamen Aufgabengebiet und einem  gemeinsamen Ziel.

  • Gruppensupervisionen:  besonders im Ausbildungskontext, aber auch zur Zusammenführung von  neuen Perspektiven zu einem bestimmten Themenbereich  

 

...und Coaching?

Laut Beschreibung der ÖVS, welche die Berufsvertretung der SupervisorInnen in Österreich darstellt, ist Coaching „eine spezielle Form von Supervision, die sich primär an Einzelpersonen mit Führungsaufgaben wendet. Coaching arbeitet mit spezifischer Zielformulierung, Methodik und Vorgangsweise. Charakteristisch ist dabei die themenspezifische Unterstützung durch eine begrenzte Anzahl von Beratungen sowie die Vermittlung von Fähigkeiten in kurzen Trainingsfrequenzen.“

Meine Erfahrung zeigt, dass sich in der Praxis das Angebot der Supervision und des Coachings immer weiter annähern, so dass es mir primär um den Inhalt der Beratung und nicht um die Betitelung dieses Angebots geht. Deshalb biete ich gerne meine Beratungskompetenz im Setting der Supervision und im Coaching an.